Newsletter Januar

Fascia News Januar 2012

Header

 FASCIA NEWS

Ein sporadischer Infobrief der Fascia Research Gruppe der Universität Ulm 

Sehr geehrte Kollegen,


Wenn Sie diesen ersten Infobrief von uns erhalten,dann haben Sie uns irgendwann einmal Ihr aktives Interesse an unseren Veranstaltungen oder Produkten mitgeteilt. Wir planen diese FASCIA NEWS zwischen 1 und max. 4 mal pro Jahr zu versenden. Wenn Sie daran nicht oder nicht mehr interessiert sind, antworten Sie einfach auf diese Email mit dem Wort "ABMELDEN" im Text oder Sie können sich auch direkt am Ende des Infobriefes abmelden.

Stipendiumsplätze für 'Fascial Anatomy in 3D'

Eine externe Spenden hat uns die glückliche Lage beschert, dass wir für den kommenden Kurs 'Anatomy in Three Dimensions" ab sofort für eine begrenzte Anzahl an Bewerbern eine Teilnahme zu einem wesentlich ermäßigten Preis anzubieten können. Dazu werden bevorzugt Teilnehmer akzeptiert, die eine konkrete Umsetzung der Kursinhalte in eigener zukünftiger Forschungs- oder Lehrtätigkeit planen. Bitte richten Sie hierzu eine auf diese Umsetzungsziele spezifizierte Bewerbung (max. 1 Seite) anheike.jaeger@uni-ulm.de. Der eigene Kurspreis des Stipendiaten ermäßigt sich dann von 480 EUR auf nur 240 EUR . Über die Zusage wird binnen einer Woche nach Eingang der Bewerbung entschieden. Hier nochmal die Daten: 4.-5. Februar 2012. Theatrum Anatomicum der Universität Ulm.

2 

KURSINHALT:

1) Demonstration faszialer Strukturen an menschlichen Kadavern, mit der Möglichkeit zur palpatorischen Untersuchung der faszialen Architektur

2) eleitete gemeinsame Ultraschall Untersuchungenin hoher Auflösung, um dieselben faszialen Strukturen am lebenden Menschen zu zeigen.

3) träge zu klinisch relevanten Aspekten der faszialen Architektur von Prof. Carla Stecco, Dr. Robert Schleip, Sonja Soeder u. PD Dr. Werner Klingler.

Info u. Anmeldung:

http://www.uni-ulm.de/med/medneurophysiology/bildungsangebote/fascial-anatomy-in-three-dimensions.html

Kursflyer zum Selbstausdrucken: http://www.fasciaresearch.de/FlyerAnatomy3D_2012.pdf


Neue Fachartikel:

1) Zur Innervation der Lumbalfaszie ist ein wichtiges Paper erschienen aus der Gruppe um Prof. Mense (Univ. Heidelberg):

Sensory innervation of the thoracolumbar fascia in rats and humans

J. Tesarz, U. Hoheisel, B. Wiedenhöfer, S. Mense,

Neuroscience 194: 302-8 (2011)

siehe: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0306452211009109

Darin wird eine hohe sensorische Innervation derhumanen Lumbalfaszie dokumentiert. Überraschenderweise befindet sich die mit Abstand höchste Innervationsdichte nicht in der derben Faszie selbst, sondern im Unterhautfettgewebe (Faszia superficialis) sowie in dem wichtigen Übergangsbereich dazwischen. Eindeutig wurde auch das Vorhandensein von nozizeptiven Nervenendigungen dokumentiert, die zur Auslösung von Schmerzenempfindungen in der Lage sind. Mit Sicherheit wird diese wichtige Arbeit noch weitere Forschungen nach sich ziehen, die den jetzt von vielen Forschern als naheliegend empfundenen Zusammenhang von Rückenschmerzen mit faszialen Mikroruptoren/Reizungen/Entzündungen beleuchten. Wir vermuten, dass hier schon in wenigen Jahren moderne Bildgebungsmethoden (Ultraschall sowie MRI) routinemäßig eingesetzt werden könnten zur diagnostischen Erfassung solcher 'faszial bedingten Rückenschmerzen'.

 3

2) Aus unserer eigenen Arbeitsgruppe ist kürzlich folgendes Papier erschienen:

Strain hardening of fascia: Static stretching of dense fibrous connective tissues can induce a temporary stiffness increase accompanied by enhanced matrix hydration.

Schleip, Duerselen, Vleeming, Naylor, Lehmann-Horn, Zorn, Jaeger, Klingler.

Bodyw Mov Ther 16: 94-100 (2012)

Hier konnten wir zeigen, dass der Wassergehalt von Faszien (üblicherweise 68%) unter Zubelastung allmählich abnimmt u. dass dies mit einer gleichzeitigen Abnahme der Steifigkeit assoziiert ist (sog. 'creep'). Wenn der Zugbelastung dann eine angemessene Ruhephase folgt, saugt sich die Faszie wieder mit neuem Wasser voll und erlangt ihre ursprüngliche Resilienz wieder. Wir vermuten, dass ähnliche Vorgänge auch bei Yoga-Dehnungen, sportlichen Belastungen sowie myofaszialen Behandlungen auftreten. Interessanterweise fanden wir auch eine Art 'Supercompensation': wenn die Dehnbelastung ausreichend gross und die Ruhephase lang genug ist, kann dies vorübergehend zu einer Erhöhung des Wassergehalts als auch der Festigkeit über die Anfangswerte führen. Gut möglich, dass ähnliche Steifigkeitsänderungen auch im Sport sowie bei längeren Arbeitsbelastungen eine Rolle spielen könnten. Der Volltext des Artikels ist kostenlos erhältlich unter

http://fasciaresearch.de/Schleip2012_StrainHardeningFascia.pdf


 4

Erfolgreicher Start der Vortragsreihe "Bindegewebe u. Physikalische Therapie" in Kooperation mit dem ulm kolleg

In Kooperation mit dem ulmkolleg sowie der Akademie WWT an der Univ. Ulm haben wir letzten Herbst eine interdisziplinäre Vortragsreihe begonnen zum Thema: "Bindegewebe u. Physikalische Therapie - Von der Grundlagenwissenschaft zur klinischen Anwendung". Ab Februar geht es weiter mit den abendlichen Vorträgen. Die genauen Termine u. Themen geben wir im nächsten Rundbrief bekannt.


Weiterbildungspraktikum im Faszienlabor

Die letzten Herbst begonnene Möglichkeit zu einem von uns betreuten Forschungs-Praktikum im Faszienlabor erfreut sich eines grossen Interesses. Unser detailliertes Konzept hierzu sieht eine jeweils 4-wöchige Anwesenheit vor (die von uns betreut wird). Daran anschliessend wird eine weitere Vernetzung und aktiver Austausch mit unserer Arbeitsgruppen erwartet und gefördert. Besonders grossen Anklang findet dieses Weiterbildungsangebot derzeit bei Physiotherapeuten, Osteopathen sowie Medizin- bzw. Sportwissenschafts-Studenten, die eine eigene wissenschaftliche Studie planen bzw. sich hierbei fachkundige Unterstützung erwarten.

 5

Näheres unter: http://www.uni-ulm.de/index.php?id=35131

 


NEU: Poster-Set zur Faszien-Anatomie

 6

Nach über 2-jähriger Vorbereitung konnte unsere Arbeitsgruppe in Zusammenarbeit mit Prof. Rainer Breul und anderen Experten erstmals eine anatomische Ganzkörper-Ansicht des humanen Faszien-Netzwerkes als Poster-Set produzieren. Für die Erstellung wurden hunderte von Illustrationen u. neu erstellten Fotoaufnahmen ausgewertet und in einer digitalen 3D Datenbank integriert. Eine offizielle Präsentation der Poster wird auf dem www.fasciacongress.org/2012im März in Vancouver erfolgen. Gegenwärtig sind jedoch bereits hochwertige Kunstausdrucke im Format A1 per Postversand erhältlich unter


Weitere Termine

Zum Vormerken (Programm noch nicht online):

Symposium "Bindegewebe in der Sportmedizin"

12.-14. April 2013 , Universität Ulm.

Ein internationle Konferenz mit Prof. Michael Kjaer,Prof. Jürgen Steinacker, Dr. Adamantios Arampatzis, Dr. Adjo Zorn, u.a.


7Seminar mit Prof. Paul Hodges (Australien):

1./2. Sept. 2012, Universität Ulm.

 

Unser Tipp für beide Termine: vormerken ... und die nächsten "Fascia News" abwarten ...

Mit faszinalen Grüßen

Dr. Robert Schleip

und das Fascia Research Team